News

In diesem Bereich finden Sie ausgewählte Unternehmensmeldungen der Greenlight Media, Presseartikel zum Unternehmen und unseren Projekten sowie relevante Branchen-News, über die wir Sie gern informieren möchten.

Das zieht total rein

29.01.2004 - 12:45

 

Stern
von Horst Güntheroth Schöner, bunter, tiefer: Die filmische Expedition DEEP BLUE entführt in die faszinierende Welt unter Wasser

Tiefenrausch im Kinosessel

28.01.2004 - 12:45

 

Hannoversche Allgemeine: Die Natur ist immer ein Thema - auch im Kino. Neue Kooperationen mit Forschern führen inzwischen zu hochwertigen Aufnahmen. Dabei profitieren die Filmemacher nicht nur vom Know-how der Wissenschaftler, sie liefern diesen auch neue Erkenntnisse. Jüngstes Beispiel ist der Film "Deep Blue" über die Welt der Ozeane.

Die Berliner Produktionsfirma Greenlight Media AG: Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2003

20.12.2003 - 11:15

 

Berlin, den 20.12.03. Greenlight Media schließt das Jahr 2003 erfolgreich ab und setzt neue Maßstäbe für 2004: Der sensationelle Kino-Naturdokumentarfilm „Deep Blue“ wurde weltweit verkauft, zuletzt an den Nordamerikanischen Verleiher Miramax. In Deutschland läuft der Film Januar 2004 an. Die 2. Staffel der TV-Zeichentrick-Serie „SimsalaGrimm“ ist ebenfalls in Vorbereitung.

Miramax takes plunge into 'Deep'

01.12.2003 - 12:30

 

By David Rooney, Variety Docu hopes to follow domestic success of 'Migration'

Representing a rare foray for the distrib into nonfiction films, Miramax has acquired North American rights to feature-length marine life documentary "Deep Blue," produced by BBC Worldwide and Germany's Greenlight Media.

Directed by Alastair Fothergill and Andy Byatt and narrated by Michael Gambon, the doc explores life above, below and far beneath the ocean's surface, doing for sea creatures what "Microcosmos" did for the insect kingdom and "Winged Migration" did for the bird world.

Latter pic has grossed more than $10.7 million in the U.S. for Sony Pictures Classics, indicating a highly receptive theatrical market for this type of nature film, designed more to provide a sensory experience and visual spectacle than animal facts.

Shot over three years in a range of locations including the Maldives, Azores, Cayman Islands and Bermuda, the $5 million production features a George Fenton score performed by the Berlin Philharmonic Orchestra.

"Deep Blue" is a "breathtaking film that is at once entertaining and emotionally involving," said Miramax exec VP of acquisitions and co-productions Agnes Mentre, who announced the deal. "Groundbreaking photography and a fantastic score make this real-life undersea adventure an epic cinematic experience."

Pic was brought to Miramax by London-based acquisitions director Chiara Trento. Mentre and Miramax senior VP of acquisitions and business affairs David Miercort negotiated the deal with Nikolaus Weil, chief operating officer of Greenlight Media.

"Working with Miramax, with its major expertise in North America, will ensure this amazing cinema experience reaches the widest possible audience in this very important market," said BBC Worldwide chief exec Rupert Gavin.

Pic world preemed in early fall at the San Sebastian Film Festival and is the first of several co-productions planned between the BBC's commercial consumer arm and Greenlight Media as part of a multipic deal.

 

© Copyright 2003, Reed Business Information,
a division of Reed Elsevier Inc.   © 2003 Variety, Inc.
Use of this Website is subject to Terms of Use. Privacy Policy

NDR und Greenlight Media setzten "SimsalaGrimm" fort

16.09.2003 - 12:30

 

Blickpunkt: Film

Die Zeichentrickserie "Simsalagrimm" geht in die zweite Staffel. Dies kündigten der NDR und Produzent Greenlight Media (GLM) auf der Internationalen Funkausstellung an. Beginn der Ausstrahlung ist für Weihnachten 2005 geplant. "Simsalagrimm" läuft seit 1999 mit 26 Folgen im KI.KA.

Die erste Staffel von "Simsalagrimm" wurde für den NDR produziert, die zweite Staffel ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD unter Federführung des NDR, der damit die Fernsehrechte für Deutschland besitzt. Der höchste Marktanteilswert bei der Erstausstrahlung belief sich auf 43 Prozent bei den Drei- bis 13-Jährigen. "Simsalagrimm" wurde in 126 Länder lizenziert und erhielt beim Kinderfilmfest Gera 2001 den Goldenen Spatz. Die Gebrüder Grimm Gesellschaft habe "Simsalagrimm" gelobt, "weil wir Märchen erfolgreich in ein anderes Medium überführt und dadurch fit gemacht haben für moderne Zeiten", so NDR-Kulturchef Thomas Schreiber.

NDR und GLM möchten in der zweiten Staffel auf diesen Erfolgen aufbauen und die Serie gleichzeitig weiterentwickeln. Immer wiederkehrende, identitätsstiftende Charaktere, die in die Geschichten integriert werden und sie moderieren, sind der Draufgänger Yoyo und der belesene und zurückhaltende Bücherwurm Doc Croc. Sie sollen noch stärker als Identifikationsfiguren ausgebaut werden. "Yoyo und Doc Croc sind Protagonisten der Kinder", sagt André Sikojev, Produzent und Erfinder von "Simsalagrimm". "Wir möchten Märchen auch aus anderen Perspektiven erzählen, um zu sehen, was hinter den Geschichten steckt", erklärt NDR-Redakteurin Sandra LeBlanc. "Wir berücksichtigen Aspekte, die im Märchen nicht erzählt werden, um so auch von den gängigen Klischees der Märchen wegzukommen." Dabei wird großer Wert auf Dramaturgie, Inhalt, Humor und zeichnerische Ausführung der Geschichten gelegt. "Die Produktqualität spielt in allen Bereichen eine große Rolle", betont Sikojev. Mit der Serie sollte u.a. ein Gegenpol zu gängiger Zeichentrickware asiatischen Ursprungs geschaffen werden. Das betrifft nicht nur den Umgang mit Gewalt, sondern auch die Stellung der Produktion innerhalb der Verwertungskette. "Ein erheblicher Unterschied etwa zu 'Pokémon' besteht darin, dass der Zweck von 'Simsalagrimm' nicht ist, so viel Merchandising-Produkte wie möglich zu verkaufen", sagt Thomas Schreiber. "Zeichentrickserien spielen im erzieherischen Prozess der Kinder eine Rolle", ist sich Sikojev bewusst. Aber auch "Simsalagrimm" verzichtet nicht auf Merchandising. Inzwischen gibt es rund 70 Produkte und im Zuge der neuen Staffel ist eine neue Generation von kindgerechten Produkten geplant. Auch gibt es erste Überlegungen für ein gemeinsames Mediakonzept zwischen GLM und NDR.

Die ausführenden Arbeiten an der zweiten Staffel wird ein internationales Studio übernehmen, wobei auch deutsche Zeichner zum Team gehören. Die Bücher werden von angloamerikanischen Autoren geschrieben, produziert werden eine englische und eine deutsche Fassung. Mit an Bord soll noch ein internationaler Koproduzent. Alle bisherigen 126 Lizenznehmer haben bereits ernstes Interesse an der Fortsetzung bekundet. Zu den offenen Märkten gehören die USA und Großbritannien, da trotz Videoangeboten noch eine entsprechende TV-Plattform fehlt. In Russland wurde erst kürzlich der passende Partner gefunden. "Wir suchen Partner, die die Marke richtig aufbauen", erklärt Sikojev die Kernstrategie der internationalen Vermarktung. Die Herstellungskosten für die 26 neuen Folgen belaufen sich auf rund zehn Mio. Euro. Die Geschichten werden zu etwa zwei Dritteln Grimmsche Märchen umfassen. Zum anderen Teil gehören etwa "Jack und die Bohnenranke" und Märchen von Wilhelm Hauff. Die Produktion ist recht aufwändig, da für jede Folge alle Hintergründe und fast alle Charaktere neu entworfen werden müssen.

"Deep Blue" feiert Weltpremiere in San Sebastián

16.09.2003 - 11:00

 

Event-Naturdokumentarfilm "Deep Blue" feiert Weltpremiere beim Filmfestival in San Sebastián

Berlin, den 16.09.2003 - BBC Worldwide und die in Berlin ansässige Greenlight Media AG produzierten eines der aufwändigsten und beeindruckendsten Meisterstücke in der Geschichte des Dokumentarfilms. In atemberaubenden Bildern, die man so zuvor noch nie gesehen hat, taucht „Deep Blue“ in bislang unentdeckte Tiefen der Weltmeere, zeigt eine Tierwelt, die ihre eigenen Gesetze hat: schillernd, wunderschön – aber auch gnadenlos zugleich. Bis heute hat die Menschheit mehr über den Mond erfahren als über das Leben in den Ozeanen unseres Planeten. Eindrucksvolle Bilder, eingefangen durch die erfahrensten Unterwasserkameraleute der Welt, machen „Deep Blue“ zu einem Kinoerlebnis der Extraklasse. Mehr als fünf Jahre hat es gedauert, dieses ambitionierte Projekt umzusetzen. Der Film hat nun auf dem Filmfestival in San Sebastián am 20. September 2003, um 21.00 Uhr im Velodrome Anoeta, Weltpremiere.
Die Regisseure Alastair Fothergill und Andy Byatt drehten an über 200 Plätzen weltweit. Mit rund 20 Spezialkameras tauchten sie bis zu 5000 Meter ab und brachten die atemberaubendsten Bilder aus den dunklen Tiefen mit. Aus insgesamt 7000 Stunden Filmmaterial konnte so diese einzigartige Dokumentation realisiert werden, das Budget betrug 5 Mio. Euro.

Greenlight Media konnte zudem mit George Fenton, u.a. fünfmal für den Oscar nominiert („Gandhi“, „Gefährliche Liebschaften“), einen der begehrtesten Filmkomponisten der Welt gewinnen. Gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern spielte Fenton die Musik zum Film ein. Ein absolutes Novum in der Geschichte des weltberühmten Orchesters. Das traditionelle Studio-Team Abbey-Road übernahm die Tonaufnahmen.
Erstmalig ist es damit einem deutschen Produzenten gelungen, mit der BBC als führenden Hersteller von Dokumentarfilmen eine Zusammenarbeit im Bereich der Dokumentarkinofilme zu sichern. Greenlight Media setzt damit neue Maßstäbe. In Deutschland kommt „Deep Blue“ im Februar 2004 in die Kinos.
Weltweite Unterstützung erhalten BBC Worldwide und Greenlight Media von WWF (World Wildlife Fund), einer der größten Naturschutzorganisationen der Welt.

Greenlight Media ist eine international operierende Filmproduktion mit Schwerpunkten im Animationsfilm- und Dokumentarfilmbereich und einer Vertriebsstruktur in Osteuropa und Asien mit Sitz in Berlin, München, Los Angeles, Moskau und Kuala Lumpur. Der Vorstand besteht aus Stefan Beiten (Vors.) und Nikolaus Weil (COO)

Deep Blue - Ein Event-Naturdokumentarfilm kommt in die Kinos

16.07.2003 - 11:00

 

Deutsche Filmproduktion Greenlight Media AG aus Berlin bringt mit "Deep Blue" weltweit einen Event-Naturdokumentarfilm in die Kinos

Berlin, den 16.7.03 Dass der Erfolg von Filmen wie „Buena Vista Social Club“, „Mikrokosmos“ oder „Nomaden der Lüfte“ kein Zufall war, davon sind die Greenlight-Gründer André Sikojev, Stefan Beiten und Nikolaus Weil seit langem überzeugt. Mit Filmen wie „Sandstones“ (ORF) oder „Island“ (ZDF) und dem Kinofilm „Georgio Armani“ beweist Greenlight Media seit Jahren, dass erfolgreiche internationale Dokumentarfilme auch aus Deutschland heraus entstehen können.

„Der Durchbruch kam durch unser Joint Venture mit BBC Worldwide. Den Tip mal in London anzuklopfen und unsere Vision zu erläutern, bekamen wir von Dr. Walter Köhler, dem Chef der Universum Redaktion des ORF“, erinnert sich André Sikojev an die Anfänge. „Das haben wir dann auch gemacht. Und unsere englischen Kollegen waren begeistert von der Idee, gemeinsam mit uns den Sprung auf die grosse Leinwand zu wagen. Mit DEEP BLUE ist für mich ein Jugendtraum war geworden!“

Drei Jahre später und mit einem Budget von 5 Mio € ausgestattet, kommt mit DEEP BLUE ein Dokumentarfilm in die Kinos, der den Vergleich mit den großen Klassikern von Disney „Die Wüste lebt“ nicht zu scheuen braucht. Gesicherte Kinostarts in Frankreich, Spanien, Österreich, Schweiz und selbst Japan belegen das innovative Gespür der Berliner Filmemacher. Inzwischen liegt bereits die vierte Anfrage eines US-amerikanischen Verleihs vor.

Gedreht wurde an über 200 Locations weltweit, die Regisseure Alastair Fothergill, Andy Byatt und Martha Holmes brachten insgesamt 7000 Stunden Filmmaterial zurück. Allein die Postproduktion des Kinofilmes dauerte über ein Jahr.

Die Filmmusik schrieb der mehrfach Oscar-nominierte George Fenton, eingespielt wurde die Musik mit den Berliner Philharmonikern – eine Weltpremiere, denn noch nie hatte das berühmte Orchester bei einem Filmprojekt mitgewirkt! Das weltbekannte Studio-Team Abbey-Road aus London übernahm die Tonaufnahmen.

„Dies ist ein Film für alle Generationen. Die Schönheit unseres Planeten, die Welt der Wunder unter und über Wasser, Spannung und Abenteuer pur – das sind Bilder, die man immer und immer wieder sehen kann!“ beschreibt Sophokles Tasioulis, Greenlight-Produzent dieses außergewöhnlichen Filmes.

„DEEP BLUE ist Unterhaltung für die ganze Familie. Zusammen mit dem BBC-Team haben wir einen einzigartigen Brillanten geschliffen, authentisch, emotional und unverwechselbar“, freut sich Nikolaus Weil (COO).

Greenlight ist überzeugt, einen neuen Trend frühzeitig erkannt zu haben. „Wir lieben diese Art von Filmen und sind stolz darauf, mit der BBC Worldwide langfristig denkende Partner gefunden zu haben. Denn DEEP BLUE ist der erste von fünf gemeinsam geplanten Koproduktionen mit London. Damit schreiben wir deutsche Mediengeschichte. Noch nie hat die BBC den Naturfilm, ihre Kronjuwelen, erstens einer deutschen und zweitens, einer kleinen Independent-Filmfirma anvertraut“, analysiert Greenlight-CEO Stefan Beiten die außergewöhnliche Konstellation.

Greenlight Media wurde 1993 in München gegründet und ist 1999 nach Berlin gezogen. Inzwischen schaut das Unternehmen auf eine fast zehnjährige Erfahrung als Filmproduzent und Vertrieb zurück. Begonnen hat die GLM-Geschichte mit dem Erfolg der 26-teiligen Zeichentrickserie „SimsalaGrimm“, verkauft in 125 Länder ist die Serie inzwischen Deutschlands TV-Export Nr. 1 aller Genre und Kategorien.
Von Kuala Lumpur aus steuert die 100%ige Greenlight-Tochter peppermint den Vertrieb in Asien. Weitere Standorte sind Los Angeles und Moskau.

„Ob Animationsfilme für die Kleinen oder die Ästhetik von Naturaufnahmen für Erwachsene – das Lachen der Kinder und das Gefühl für Harmonie und Schönheit sind universale Eigenschaften“, fasst André Sikojev die internationale Philosophie der 32 Mitarbeiter des Greenlight-Teams zusammen.

Berliner Unternehmen erhielt italienische Auszeichnung als bestes Medienunternehmen des Jahres 2003

14.05.2003 - 11:45

 

Yahoo

Berlin (ots) - Auf dem vom Kultusministerium Italiens und der RAI-Gruppe ausgetragenen 7. Internationalen Festival & Konferenz in Positano wurde - wie erst jetzt bekannt wurde - die deutsche Greenlight Media AG als "Best Studio of the Year 2003" ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt Greenlight - bekannt durch hochwertige Dokumentarfilme (ZDF, ORF) und internationale Zeichentrickserien wie SimsalaGrimm (ARD,KiKa) für seine mit Frankreich koproduzierte Animationsserie "Funky Cops" (erfolgreich auf MTV) den Pulcinella-Arward für das "Beste Europäische Animationsprogramm".

Festivaldirektor Alfio Bastiancich und Präsident Roberto DiRusso würdigten Greenlight für ihren weltweiten Erfolg der letzten Jahre im Bereich internationaler Animationsproduktionen. Dazu Greenlight-Chef Stefan Beiten: "Wir sind stolz auf diese Auszeichnungen, insbesondere da sie aus den Händen unserer italienischen Kollegen und Zuschauer kommen". Bereits 2001 wurde das 1993 gegründete Unternehmen mit dem "Goldenen Spatz" für die beste deutschsprachige Zeichentrickserie ausgezeichnet.

Greenlight Media und ihre Vertriebstochter peppermint international haben sich am Standort Berlin mit weiteren Büros in Los Angeles, Kuala Lumpur und Moskau auf den Vertrieb von TV-Programm in Asien und Osteuropa spezialisiert.

Das Greenlight-Team baut zugleich mit hochwertigen europäischen Kino- und TV-Projekten seine Position als unabhängiges Produktionsunternehmen in Deutschland aus.

Bestes Medienunternehmen 2003

14.05.2003 - 11:00

 

Berliner Unternehmen erhielt italienische Auszeichnung als bestes Medienunternehmen des Jahres 2003

Auf dem vom Kultusministerium Italiens und der RAI-Gruppe ausgetragenen 7. Internationalen Festival & Konferenz in Positano wurde – wie erst jetzt bekannt wurde - die deutsche Greenlight Media AG als „Best Studio of the Year 2003“ ausgezeichnet.

Darüber hinauss erhielt Greenlight – bekannt durch hochwertige Dokumentarfilme (ZDF, ORF) und internationale Zeichentrickserien wie SimsalaGrimm (ARD,KiKa) für seine mit Frankreich koproduzierte Animationsserie „Funky Cops“ (erfolgreich auf MTV) den Pulcinella-Award für das „Beste Europäische Animationsprogramm“.

Festivaldirektor Alfio Bastiancich und Präsident Roberto DiRusso
würdigten Greenlight für ihren weltweiten Erfolg der letzten Jahre im Bereich internationaler Animationsproduktionen.

Dazu Greenlight-Chef Stefan Beiten: "Wir sind stolz auf diese Auszeichnungen, insbesondere da sie aus den Händen unserer italienischen Kollegen und Zuschauer kommen". Bereits 2001 wurde das 1993 gegründete Unternehmen mit dem „Goldenen Spatz“ für die beste deutschsprachige Zeichentrickserie ausgezeichnet.

Greenlight Media und ihre Vertriebstochter peppermint international haben sich am Standort Berlin mit weiteren Büros in Los Angeles, Kuala Lumpur und Moskau auf den Vertrieb von TV-Programm in Asien und Osteuropa spezialisiert.

Das Greenlight-Team baut zugleich mit hochwertigen europäischen Kino- und TV-Projekten seine Position als unabhängiges Produktionsunternehmen in Deutschland aus.

Seiten

Kontakt

Greenlight Media GmbH

Phone: +49 30 22198 215
Fax: +49 30 22198 217
Mail: info@greenlightmedia.com

Uhlandstr. 161
10719 Berlin
Germany